Etuis & Hüllen

Da geht dem Geigenbauer das Herz auf, wenn er sieht, mit welcher Sorgfalt mancher kleine oder große Kunde das Instrument dem Etui entnimmt oder wieder darin bettet. Natürlich kann der Kasten auch ein stolz getragenes Statussymbol sein oder in der richtigen Farbe passend zur Kleidung ein wichtiges Accessoire. Gut macht sich zum Beispiel ein feuerroter Cellokasten zum feuerrotem Helm über feuerroten Haaren auf feuerrotem Moped.

Warum nicht? Der Handwerkerseele geht es erst mal darum, ein dauerhaft haltbares und im Fall des Falles ein problemlos zu reparierendes Etui zu empfehlen. Das schließt dann einige Artikel aus, die vielleicht herzerfrischend modern und verlockend wirken, aber über diverse Zwischenhändler auf dem hiesigen Markt landen. Wir wissen, dass Etuis – manche sagen auch „Kästen“ (aber das gilt auch für Hüllen), einem täglichen Einsatz standhalten sollen: Auf und zu die Schlösser und Scharniere, Deckel zu mit nur einer Bewegung, verschließbar mit wenigen Handgriffen. Dann ist das Instrument schnell wieder sicher – auch im Trubel, der Enge und Aufregung im Halbdunkel hinter der Bühne.

Gute Etuis und Hüllen waren schon immer teuer und werden nicht einfach entsorgt, wenn der Reißverschluss hakt oder das Schnappschloss streikt. Deshalb müssen Ersatzteile bereit gehalten werden oder aber spätestens nach einer Woche die Reparatur erfolgt sein. Ganz pragmatisch empfehlen wir deshalb nur die Hüllen und Etuis, von denen wir wissen, dass sie in Deutschland gefertigt werden oder sich der Lieferant schnell um das Ersatzteil oder die Reparatur kümmern kann. Und ganz wichtig: Unsere Verbesserungsvorschläge sollten wir in unserer Sprache, Auge in Auge, notfalls auch telefonisch vorbringen können. Das hat Vorteile, die manchmal sogar die Globalisierung alt aussehen lässt.

Hersteller die wir führen: GEWA, Musafia